Urban Robotics

Strategien für eine vollautomatisierte Baukultur

Die Gestaltung und Produktion von Architektur und Stadt befindet sich im Wandel: Neue digitale Entwurfsmethoden, künstliche Intelligenz, Robotik und Sensorik schaffen zukunftsweisende Möglichkeiten für das Planen und Bauen. Ein Blick auf die Forschung und Bauindustrie verrät, dass sich das Bauen verändern wird. Schon jetzt werden ganze Gebäude, Bauteile und Materialien digital gedacht und produziert. Aktuelle Architekturdebatten über Digitalisierung bewegen sich bisher jedoch kaum über BIM hinaus.
„Urban Robotics“ will dazu anregen, vollautomatisiertes Planen und Bauen als integrierten Gesamtprozess zu betrachten und eine Qualitätsdebatte anstoßen. Hierbei wird es darum gehen, nicht nur technologische, sondern auch ethische, soziale, gestalterische, wirtschaftliche und klimafreundliche Kriterien zu berücksichtigen:


Erarbeiten Sie mit uns eine Strategie für eine vollautomatisierte Baukultur!

Workshop im Rahmen der Konferenz Architecture Matters 2019 am 12. April,
Alte Akademie in München

Konzeption und Moderation: Jule Froböse und Anneke von Holst, super cetera

Mit Impulsen von: Holger Kreienbrink, Graphisoft Deutschland GmbH I Dr. Ilka May, LocLab Consulting I Prof. Tobias Wallisser, LAVA


Weitere Informationen folgen auf dieser Website.

Bei Fragen oder Hinweisen melden Sie sich gern direkt bei uns.
info@supercetera.de